Herzlich willkommen bei Kunst in der Provinz in Corona-Zeiten

Unsere regulären vereinsmäßigen Aktivitäten fallen zunächst bis auf weiteres zu unserem Bedauern aus. Persönliche Kontakte, Ausstellungen und deren Besuch sind zurzeit gar nicht möglich.

Umso wichtiger ist es uns, einen Online-Austausch mit Euch zu organisieren und damit die Kommunikation unter den Vereinsmitgliedern aufrecht zu erhalten. Wir arbeiten daran.
 
Welche Dinge, bewegen Euch heute? Vielleicht habt Ihr mehr Zeit als sonst und schon neue Freiräume entdeckt? Oder Ihr fühlt Euch gerade angesichts Corona, manchmal elend und deprimiert? Oder Ihr arbeitet direkt zum Thema Corona? Oder Eure bisherigen Arbeiten haben in diesem Zusammenhang eine neue Bedeutung gewonnen?

Schickt uns alles dazu, wir werden versuchen das zu kommunizieren.

Bleibt gesund und guter Dinge!
Euer Vorstand


Corona Zeiten - Eure Fotos, Arbeiten und Kommentare dazu:

Bitte Bilder zum Vergrößern anklicken.

Holger Hertwig

„…auch wenn ich selbst mich sicher nicht explizit mit der Pandemie und ihren möglichen Folgen in meinen Arbeiten beschäftigen werde. Aber ich kann mir gut vorstellen, dass es etliche unserer Mitglieder machen und das dann auf der Homepage zu zeigen, ist ein schönes Zeichen der Verbundenheit im Verein.“


Karin Schildmair

„beides ist ganz spontan entstanden, beim Yoga morgens kam die Eingebung, dann bin ich aufgestanden und beides floss mir zu - wie man so schön sagt - da war kein langes Überlegen, bei der Zeichnung geht das ja sowieso nur in einem Rutsch...“

Karin Schildmair

    CORONA -

    eigentlich sollte ich Dir
    sehr dankbar sein -
    wofür – dafür

    dass Du gekommen bist
    mir eine Zeit zu schenken,
    um mich zu erholen -

    jetzt sind es die Menschen,
    die leiden müssen,
    um sich zu erholen -

    um sich vielleicht
    wieder näherzukommen,
    sich selbst und anderen -

    um sich hoffentlich
    klarer darüber werden,
    was entbehrlich ist -

 

    um endlich zu merken,
    wie lange sie mich schon
    leiden lassen -

    durch Macht und Gier,
    Ausbeutung und Missachtung
    meiner Geschenke -

    für jeden Menschen,
    er bereit ist,
    sie anzunehmen -

    um zu erkennen,
    was sie ihren Kindern antun,
    wenn sie mich zerstören -

    um endlich aufzuwachen,
    dass sie nur Gast sind
    und dieser wunderschönen


          Euch liebende ERDE


Christiane Dreyer

„mein Bild zur aktuellen Situation, die uns allen viel abverlangt und auch Horizonte eröffnet....“

Fuck you - Corona - Christiane Dreyer


Bianca Hardemann

„Inspiriert durch die Italiener habe ich meine Gitarre reaktiviert sowie alte Lagerfeuerlieder rausgekramt und singe jeden Sonntagabend um 18 Uhr mit meiner Nachbarschaft auf unserem Wendeplatz, natürlich auf Abstand. Es hilft gegen den Lagerkoller, Singen macht eh Freude, alle Altersgruppen sind vertreten.“

Albtraum - Bianca Hardemann
Kunst mit AusWirkung - Bianca Hardemann


Karin Rosenbaum

"Liebe Mitglieder, lieber Vorstand,
täglich gehe ich an ihr vorbei. Die Skulptur, die ich im Januar 2020 aus dem wunderbaren indischen Stein gehauen habe, sollte eine Anklage sein gegen Krieg und gegen das unsinnige Töten in der Welt. Nun hat sie eine ganz andere Bedeutung bekommen. Inzwischen hat uns die Corona-Krise fest im Griff. Nichts ist mehr, wie es war.

In jeder Krise steckt eine große Chance, sagt man und auch wenn wir Abstand voneinander halten sollen und Masken tragen müssen, können wir doch aneinander denken, füreinander beten und gemeinsam miteinander handeln und vielleicht auch endlich lernen, dass uns Kooperation weiterbringt als Konkurrenz."

Karin Rosenbaum
Karin Rosenbaum


Geli Derleth

„meine aktuellen Bilder zur Krise…Sie heißen Endstation und Entgegenkommen!“ 

Entgegenkommen - Bettina Derleth
Endstation - Bettina Derleth


Dörte Reineke

"Es ist Frühling, es riecht nach Frühling … die Vögel zwitschern und die Bäume blühen…trotzdem fühlt man sich gefangen durch Corona…man hofft auf Impfstoff oder ein Medikament  ..... deshalb habe ich gemeinsam mit meinem Enkel Joris ein Bild entwickelt, das die Vernichtung der Viren zeigt."

Hoffnung - Dörte Reineke & Enkel Joris


Peter C. Creuzburg

1,50 m Abstand

Yoga bitte nur solo


Katrin Wandschneider

"Zu sehen in: Kleine Galerie Colnrade"

...ohne Worte...
...Pandemie in Afrika...


Tara Frese

"...schön das Kunst in der Provinz online gegangen ist.
Hier wäre mein Beitrag zum Thema Corona, ein Ton Projekt."

Getting to grips with Corona


Corona Ghost

Birgit Reich

"....hier habe ich meine künstlerische Auseinandersetzung mit dem Thema "Corona" verbildlicht."


Corona-Ghost
... erscheint wie ein Gespenst,
schwebt über uns hinweg
oder sucht uns heim,
hinterläßt dunkle Schatten.


Gary Westall

„ich bin im Home Office mit Kurzarbeit, deshalb habe ich viel Zeit zum Malen. Corona sei Dank!“

Gary`s Ostergrüße
Mittagspause
Pretty Boy
Der Gewinner gibt nie auf


Heide Beckmann

„Wie hätte Max Beckmann (1884 - 1950 ) seine  "Quappi"  zur Zeit der jetzigen  Pandemie gemalt? “

Heide Beckmann


Paul Tippach

"Auch ich habe mir zum Thema Corona meine Gedanken gemacht. Hier das Ergebnis."

Paul Tippach


Karsten Klemm

"Im letzten Jahr habe ich beim Bildhauersymposium eine Figur angefangen, die mittlerweile fertig ist. Sie heißt „Balance“ (Lärche / Blattgold; Höhe 32 cm).
Für mich drückt sie einen Schwebezustand, ein sich ausbalancieren aus. Und das passt ja sehr gut in die aktuelle Corona-Lage. Wir alle sind ständig dabei, uns auszubalancieren, Risiken abzuwägen, auszuloten… Ein fragiler Zustand (so ist das Leben nicht nur zu Coronazeiten)…
Die Figur ist nicht nur auf sich bezogen, in sich geschlossen, sondern nach außen offen…
Gold ist kunsthistorisch häufig ein Verweis auf das Göttliche / Ewige und gerade dort, wo das Holz Risse zeigte, „verletzlich“ ist, ist für mich dieser Verweis bedeutend. In aller Fragilität ein Hauch von Ewigkeit."

Balance
Balance
Balance
Balance


Marion Beranek

„ein Bild, dass ich zu Beginn der Krise gemalt habe, als die Grenzen und das Lager in Moria geschlossen wurden. Das hat mich sehr bewegt, auch weil ich vor drei Jahren ein paar Menschen begleitet habe, die aus Syrien kamen und furchtbare Fluchtgeschichten bei sich hatten.
Und wir alle waren unter Schock, als Corona über uns hereingebrochen ist. Natürlich habe ich mich auch intensiv mit den Ereignissen in Deutschland und der Welt auseinandergesetzt, sie ist im wahrsten Sinne ver-rückt.„

Marion Beranek
Marion Beranek
Marion Beranek

„der rand der welt, Rand der welt, der welt, welt.
dort: ist ein raum des dazwischen, ein ort des seins, ein zustand!
naturundmenschenverachtende ereignisse erschüttern mich und
werfen schatten. wir sind nicht am guten rand der welt. wir sind
mittendrin in ausgrenzung, rassismus und zerstörung. aber wir sind mehr“

Nach oben


Unser Kontakt


KUNST in der Provinz e.V.
Vorsitzende:
Brunhild Buhre
Parkstr. 34
27232 Sulingen

Telefon 0 42 71 . 24 84

E-Mail:
b.buhre@remove-this.kunstinderprovinz.de